Hartz IV - Umzug

Ohne Nachweis keine Unterstützung


Ein Hartz 4 - Empfänger hat Rechte und Pflichten, die er genau kennen sollte.
Ein Umzug in eine andere Wohnung am selben Ort oder in eine andere Stadt beispielsweise erfordert die Anführung gewichtiger Gründe, wenn man dabei vom Arbeits- oder Sozialamt unterstützt werden möchte. Zu diesen gewichtigen Gründen zählen gesundheitliche Gründe: Das Wohnen im dritten Stock ohne Fahrstuhl geht nicht mehr, weil das Treppensteigen zu schwer fällt oder gar nicht mehr möglich ist - ein Umzug ist die einzige Alternative. Oder die Wohnung ist von Schimmel befallen, der Vermieter tut nichts dagegen.



Auch eine Ehescheidung oder die mögliche Arbeitsaufnahme in einer anderen Stadt kann einen Umzug erforderlich machen. Äusserst wichtig: So verschieden die Gründe für einen Umzug als Hartz 4 - Empfänger auch sein mögen - die Behörde braucht unbedingt einen zweifelsfreien Nachweis dafür, beispielsweise ärztliche Atteste (Treppensteigen), Fotos (Schimmelbefall), den neuen Arbeitsvertrag (Umzug wegen Arbeitsaufnahme) oder einen Brief vom Anwalt (Scheidung). Diese Dokumente sind unbedingt VOR dem Unterschreiben des neuen Mietvertrages im zuständigen Arbeits- oder Sozialamt vorzulegen. Überhaupt ist es ratsam, die Umzugsabsichten so früh wie möglich mit den zuständigen Beamten zu besprechen.

Sozialamt: Zuschuß zum Umzug für Hartz4 Empfänger


Auf diese Weise kann man sich Geld und Ärger ersparen. Zieht man als Hartz 4 - Empfänger ohne Zustimmung des Amtes um, werden Kaution und Umzugskosten nicht übernommen. Ausnahmeregelungen gibt es hierbei so gut wie keine. Ist der Umzug genehmigt, kann die Übernahme der Umzugskosten und der Kaution beantragt werden. Die Kaution wird vom Amt direkt an den Vermieter gezahlt, der sie beim Auszug wieder an den Leistungsträger überweist, falls keine Schäden entstanden sind, die davon repariert werden müssten. Anfallende Renovierungskosten werden nicht übernommen. Kosten für ein Umzugsauto / Umzugswagen können beantragt werden, allerdings mit entsprechenden Kostenvoranschlägen. Ebenso kann eine einmalige Helferpauschale von 50 Euro zur Bezahlung oder Verköstigung der Umzugshelfer beantragt werden.